Über Uns

Maßlieb & Rosen geht aus der Abspaltung eines größeren Chors hervor. Der Initiator Andreas Steckner, der an anderem Ort mit seiner Gruppe „Drama statt Siegen“ bereits Erfahrung bei der Verbindung von Theater und Bandmusik gesammelt hatte, gewinnt einige Chorkolleg:innen für die Idee, A-Capella-Gesang mit den schaustellenden Künsten zu verquicken.

Nach einer anfänglichen Findungsphase ist das erste Projekt „Stella – Hamburg hadert mit Goethe“. Wir bringen es im Jahr 2006 auf die Bühne. Seitdem realisieren wir – von der Corona-Pause einmal abgesehen – fast in jedem Jahr ein Projekt. Die Bandbreite der Inszenierungen rangiert von umfänglichen, selbst geschriebenen Stücken wie „28 Millionen“ oder „Grenzenlos“, über die Vertonung des Stummfilms „Orlacs Hände“ bis hin zu beschwingten Performances wie „Hamburg, deine Perlen“ oder „Das kulinarische Konzert“, die einfach aufgebaut aber nicht weniger wirkungsvoll sind.

Im Laufe der Jahre entwickelt sich ein fester Freundeskreis, der Wechsel und Kontinuität in harmonischer Weise miteinander verbindet.

Saison 2021/2022 (von links nach rechts und von oben nach unten): Steffi Martens, Franziska Esser, Verena Fien, Kathrin Dobrick, Carsten Bowien, Helmuth Kratzert, Pedro Cabral, Wolle Kabelbinder, Mark Lothrop, Andreas Steckner, Nika Brinschwitz
Nicht im Bild: Anna Mohrdiek, Lisa Schröder, Volker John, Niels Lory

Chorleitung

Als Chorleiterin kann Katja Klose (heute Rims) gewonnen werden. Bis zur Beendigung ihres Studiums setzen wir drei schöne gemeinsame Projekte miteinander um. Auf ihre Empfehlung nehmen wir Kontakt mit Ute Kwaschik auf, die für die folgenden acht Jahre die musikalischen Geschicke von Maßlieb & Rosen leitet und wesentlich unseren musikalischen Stil gestaltet und prägt, nicht zuletzt durch ihre zahlreichen individuellen Arrangements für die Gruppe. Als Ute Hamburg verläßt, finden wir Kerstin Hornig, die mit uns die schöne Reise zu den Weihnachtsmärkten in Magdeburg musikalisch gestaltet. 2018 übernimmt Carsten Bowien die Chorleitung und leitet uns seitdem musikalisch an. Er übernimmt Kerstins Vorarbeit und setzt mit uns zusammen „Orlacs Hände“ im Studio Kino Hamburg um. Als ausgebildeter Dirigent und Kapellmeister setzt Carsten musikalisch neue Akzente und entwickelt unseren Stil weiter. Was Maßlieb & Rosen ausmacht, ist, dass alle Chorleiter:innen sich stets als vollwertiges Gruppenmitglied verstehen und, soweit möglich, auch im Theaterteil mitwirken. 

Theaterleitung

Das Theaterkonzept und die Regie wird je nach Interesse und zeitlicher Verfügbarkeit von verschiedenen Gruppenmitgliedern gestaltet und wahrgenommen. Häufig übernimmt die Gesamtkoordination Andreas Steckner, jedoch entsteht das darstellerische Konzept als Ergebnis einer Teamarbeit der ganzen Gruppe wie z. B. bei „Hamburg, deine Perlen“ oder „Orlacs Hände“. Von Zeit zu Zeit entwickelt ein Gruppenmitglied eine gesamte Konzeptidee, die es dann als Regisseur:in nach eigenen Wünschen mit der Gruppe umsetzt wie z. B. Johanna Krasemann (heute Jakusch) mit „Himmelwärts“ oder Therese Schreiber und Andreas Steckner mit den selbstgeschriebenen Stücken „28 Millionen“ und „Grenzenlos“.

Örtlichkeiten

Nachdem wir unsere erste Inszenierung im winzigen Turmzimmer der Dreieinigkeitskirche im Hamburger Stadtteil St. Georg realisierten, brauchten wir schnell eine größere Location für unsere Aufführungen. Einmal abgesehen von Auswärtsauftritten oder Projekten mit spezieller Lokalität ist das Aplanat Fotostudio mit seinen vielfältigen und variablen Räumlichkeiten zu unserer Heimatspielstätte geworden. Der uns sehr wohl gesonnene Inhaber Christian Hiltawsky unterstützt uns ebenso großartig wie die Zahnärztinnen Tania Roloff und Monika Quick-Arntz der Kinderzahnarztpraxis Altona, die uns kostenlos ihre Räumlichkeiten zum Proben zur Verfügung stellen.

Gruppenbilderbuch