• Image
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image
  • Image

Grenzenlos

Datum26., 27. September und 2., 3. Oktober 2014

OrtAplanat Fotostudio 4 Hamburg-St. Pauli

LinksLiederfolge Grenzenlos

SonstigesAufführungsrechte Musik: GEMA

von Andreas Steckner

In seinem Autoren-Debüt befasst sich Andreas zum 25. Jahrestag des Falls der Mauer mit einer deutsch-deutschen Liebesgeschichte in den 1960er Jahren.

Stück und Regie: Andreas Steckner
Musikalische Leitung: Ute Kwaschik, in Schwangerschaftsvertretung Hildegard Seiler-Liebnau

Besetzung: Anna Mohrdiek, Lisa Schröder, Rita Schwägermann sind Inge Auerbeck, Christoph Zahn, René Anhaus, Christoph Vetter sind Claus Heise, Kathrin Dobrick ist Gertrud Auerbeck, Helmuth Kratzert und Wolle Kabel-Binder sind Walther Auerbeck. Verena Fien ist Tante Lisbeth, Mithäftling/Gerichtsdienerin, Tante Anne und Tante Edda, Greta Prosecco ist Bedienung in der Kneipe & Bar in Varna, Stasi-Offizierin und Hausfrau in der Warteschlange, Franziska Esser ist Stasi-Protokollführerin, Hausfrau in der Warteschlange und Karin, Andreas Steckner ist Onkel Eduard, Christoph Zahn ist außerdem Bulgarischer Grenzoffizier, Mann in der Warteschlange und Onkel Karl, Christoph Vetter ist außerdem Pit, Bulgarischer Grenzposten und Junger Mann in der Warteschlange, René Anhaus ist außerdem Bulgarischer Grenzposten, Wolle Kabel-Binder ist außerdem Wolle, Bulgarischer Grenzposten, Beobachter auf der Leiter, Rechtsanwalt Vogel und Baby Marcus, Helmuth Kratzert ist außerdem Bulgarischer Grenzposten, Mann in der Warteschlange und Haftrichter in Sofia.

Regieassistenz, Soufflage: Hilke Smidt
Kostüme, Requisite, Licht: Martina Kollecker
Bewirtung: Silke Ihlenfeldt, Hilke Smidt

Auszug aus dem Programmheft:

„1964. Die beiden jungen Deutschen Staaten DDR und BRD haben Ihre Positionen in den internationalen Wirtschafts- und Militärbündnissen gefunden und gefestigt. Mitten durch Deutschland verläuft der „eiserne Vorhang“, der die Teilung der Welt in zwei Blöcke manifestiert. Ebenfalls in Ost und West geteilt ist die Stadt Berlin. Seit drei Jahren steht die Mauer. Kalter Krieg.

Inge und Claus lernen sich am „Goldenen Strand“ von Varna in Bulgarien kennen. Hier erholen sich West- wie Ostdeutsche gleichermaßen im Urlaub am Schwarzen Meer. Zwischen den beiden entspinnt sich eine zarte Liebesgeschichte.
Die Zukunft dieser Urlaubsbekanntschaft erscheint allerdings sehr fragwürdig, da Inge und Claus in Deutschland dies- und jenseits des „eisernen Vorhangs“ leben. Sie suchen nach Möglichkeiten, die Beziehung dennoch fortzuführen …

Die Geschichte von Inge und Claus ist so oder so ähnlich abgelaufen … oder hätte zumindest so ablaufen können. Sie wird stellvertretend für viele vergleichbare deutsch-deutsche Schicksale erzählt, die 25 Jahre nach dem Mauerfall noch immer die Annalen der jeweiligen Familien prägen und in der Öffentlichkeit als Sinnbild für die skurrile Teilung Deutschlands von 1949 bis 1989 stehen.“